Seminare, Vorträge und Schulungen

Betriebliche Gesundheitsförderung

Aspekte von Kommunikations- und Gesprächsverhalten bei Suchtmittelauffälligkeiten am Arbeitsplatz

Vor dem Hintergrund der Entwicklung oder des Vorhandenseins einer Betriebsvereinbarung sollen Mitarbeiter/innen und Führungskräfte Informationen in Form von Vorträgen und Trainings zur Steigerung ihrer kommunikativen Kompetenzen und Möglichkeiten zur Konfliktbearbeitung durchlaufen.


Unterstützung bei der Gestaltung von Gesundheitstagen, Gesundheitswochen

  • Beratende Unterstützung zur Umsetzung eines Gesundheitstages
  • Betreuung eines Infostandes
  • Information zum Thema Sucht und Suchtprävention
  • Vorträge und Workshops


Rauchfrei-Kurs im Betrieb

Raucherentwöhnung im Betrieb nach dem Rauchfrei-Programm des IFT.
Ein Gruppenprogramm für alle,

  • die mit dem Rauchen aufhören wollen,
  • die langfristig rauchfrei leben wollen und
  • die sich professionelle Unterstützung wünschen.


Zielgruppen

Ansprechpartnerin

Katrin Otto

 

 

Kinder aus Suchtbelasteten Familien

Kind s/Sucht Familie

Zweistufiges evaluiertes Schulungsprogramm mit anschl. Praxisreflexion zur Förderung von Lebenskompetenzen und Persönlichkeitsentwicklung von Kindern aus suchtbelasteten Familien. Das Aufzeigen von Interventionsmöglichkeiten im gesamten Familiensystem ist ein weiteres Ziel.

Methodenschulung zur Arbeitshilfe "Bordbuch"

Eintägige Schulung zur Erprobung der vielfältigen Methoden des Bordbuches. Dabei werden auch die Umsetzungsmöglichkeiten innerhalb des jeweiligen Arbeitsalltages in den Blick genommen.

Die Teilnehmer*innen erhalten das "Bordbuch".

Alle weiteren Informationen finden Sie hier.


Ansprechpartnerinnen

Annemarie Gerhard

Beate Kühnel

 

 

Multiplikator*innen-Schulung für die interaktive Ausstellung „High 5“

Um den Qualitätsstandard der interaktiven Ausstellung zu gewährleisten, empfiehlt es sich vor der Durchführung von „High 5“ an einer Moderator*innen-Schulung teilzunehmen.
Inhalte:
• Vorstellung der einzelnen Stationen,
• Rahmenbedingungen zur Umsetzung,
• Wissensvermittlung zum Schwerpunkt „illegale Drogen“.

Die Schulungen belaufen sich auf ca. 3,5 - 4 Stunden.

Ansprechpartner

Sebastian Franke